Kein Start in den Präsenzunterricht für alle ab dem 19. April

Aufgrund des hohen Inzidenzwertes findet ab dem 19. April kein Präsenzunterricht statt. Es wird weiterhin Fernlernunterricht angeboten. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Abschlussklassen, die wie bisher unterrichtet werden. Zudem besteht für die Klassenstufen eins bis sieben die Möglichkeit einer Notbetreuung. Darüber hinaus können Leistungsnachweise in Präsenz eingefordert und abgenommen werden.

Notbetreuung:
Die Notbetreuung gilt weiterhin für die Klassenstufen 1 bis 7.
Neunameldungen mit entsprechendem Nachweis (Arbeitgeber) sind bitte ausschließlich an die Mailadresse: sekretariat@hfs-schule.de zu richten.
Neu: Alle Kinder der Notbetreuung müssen eine Testeinwilligung unterschrieben mitbringen. Ansonsten dürfen die Kinder die Schule nicht betreten.

Abschlussklassen:
Für die Abschlussklassen gilt weiterhin die bisherige Regelung mit eingeschränktem Präsenzunterricht.
Neu: Das Betreten der Schule ist nur noch mit unterschriebener Testeinwilligung möglich. Ansonsten ist das Betreten der Schule verboten. Ohne Testeinwilligung erhalten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge Fernlernunterricht.

Leistungsnachweise:
Leistungsnachweise können von Lehrkräften in Präsenz eingefordert und abgenommen werden. Hier gilt die Maskenpflicht und das Abstandsgebot. Eine Testeinwilligung ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Zurück